So viele Kalorien hat Ihr Ganslessen

Fetter Vogel

So viele Kalorien hat Ihr Ganslessen

Das Martini-Gansl ist im Herbst aus der österreichischen
Küche nicht wegzudenken. Doch das traditionelle "Ganslessen" ist nicht sonderlich figurfreundlich. Martinigänse fallen mit 343 Kilokalorien pro 100 Gramm nicht gerade unter die Kategorie "light". Und so landen sie rund um den 11. November nicht nur auf unseren Tellern, sondern gemeinsam mit Rotkraut und Erdäpfelknödeln auf unseren Rippen. Rund 1.300 Kalorien kommen pro Portion zusammen - spätestens am nächsten Tag wäre man den fetten Vogel gerne wieder los.

Strategien gegen das Ganslfett

Das könnte beim Laufen oder im Fitnessstudio durchaus gelingen, doch auch innerhalb der eigenen vier Wände gibt es viele Möglichkeiten, sich von den konsumierten Nährwerten zu befreien. Nach sieben Stunden und 15 Minuten Bügeln sollte die Kalorienrechnung wieder ausgeglichen sein, da man bei dieser Hausarbeit - ohne den Grundumsatz des Körpers - 91 Kalorien pro 30 Minuten verbraucht. Aber wozu sich derart anstrengen, wenn es auch bequem funktioniert? Zwei Fasttage auf der Fernsehcouch genügen, um die Gans post mortem noch einmal zu beseitigen.

Auf gute Qualität und Herkunft achten!

Darüber macht man sich während des traditionellen Festessens wohl wenig Gedanken: 250.000 Gänse landen jährlich rund um den 11. November auf den Tischen. Über das ganze Jahr gesehen, verspeist jeder Österreicher 0,2 Kilogramm und lässt sich dazu 0,5 bis 0,6 Kilogramm Rotkraut schmecken. Das Problem: Dreiviertel der verspeisten Gänse - zumeist das Billigfleisch - kommen aus dem Ausland. Dem Konsumenten wird empfohlen, immer genau zu prüfen, was sie kaufen und gegebenenfalls auch nachzufragen. Und im Restaurant genügt im Vorfeld ein kurzer Anruf, um zu wissen, um welche Gänse es sich handelt.

Tradition

Die Martinigans hat übrigens eine jahrhundertelange Tradition. Bereits 1171 wurde sie erstmals urkundlich erwähnt. Damals hatte sie allerdings einen anderen Zweck, als einen weiteren Höhepunkt im kulinarischen Jahreskreis zu bieten. Am 11. November endete früher das bäuerliche Arbeitsjahr. Die Knechte erhielten ihren Lohn und als Draufgabe eine Gans. Vor der kargen Winterzeit musste die Geflügelschar stark dezimiert werden. Der Brauch knüpft an die heidnischen Schlachtfeste der Erntezeit an und wurde vom Christentum übernommen.

 

Gefüllte Gans mit Gemüse und Erdäpfeln

Dauer: 5 h 10 min n
Schwierigkeit: mittel
Portionen: 6


Zutaten
1 Gans, küchenfertig, ca. 4,5 kg, Salz
Pfeffer, aus der Mühle, 1 Zwiebel
100 g feine Speckwürfel
800 g Sauerkraut, 200 ml Weißwein
5 getrocknete Marillen
1 großer säuerlicher Apfel, z. B. Boskop, 5 Stängel Majoran
1 kg junge kleine Erdäpfel, z. B. Drillinge
4 Karotten, 2 Zweige Rosmarin


Zubereitung  
1. Den Backofen auf 180 °C Umluft vorheizen. Die Gans waschen, von allem sichtbaren Fett befreien, trocken tupfen und innen und außen mit Salz und Pfeffer einreiben. Die Zwiebel schälen und fein hacken. In einem Topf den Speck auslassen und die Zwiebel darin glasig anschwitzen. Das Sauerkraut waschen, abtropfen lassen und untermischen. Den Weißwein angießen und das Sauerkraut noch 5–10 Minuten köcheln lassen.
2. Inzwischen die Marillen klein würfeln. Den Apfel schälen, vierteln, vom Kerngehäuse befreien, in Stücke schneiden und mit den Marillen unter das Sauerkraut mischen. Den Majoran abbrausen, trocken schütteln, die Blättchen von 2 Stängeln abzupfen und in der Bauchhöhle der Gans verteilen. Die Sauerkrautmischung heiß einfüllen und die Gans mit Zahnstochern verschließen oder mit Küchengarn zunähen.
3. Die Gans mit der Brust nach unten in die Fettpfanne des Backofens legen. Mit kochendem Wasser begießen und im Ofen ca. 3 Stunden 20 Minuten braten, dabei nach ca. 1 Stunde wenden und die Keulen mehrmals einstechen, damit das Fett heraustropfen kann.
4. Die Erdäpfel gut waschen und abtropfen lassen. Die Karotten schälen oder abbürsten, waschen und je nach Dicke längs vierteln oder in Spalten schneiden. Den Rosmarin waschen, trocken schütteln und die Nadeln abzupfen. Die Gans herausnehmen und mit kaltem Salzwasser bepinseln. Die Erdäpfel und Karotten ringsum verteilen und mit Salz und Rosmarin würzen.
5. Die Gans wieder in den Ofen schieben und in ca. 40 Minuten fertig braten. Herausnehmen, die Gans mit dem Gemüse auf einer Platte anrichten und mit dem übrigen Majoran garniert servieren.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum