Fondue aus aller Welt

Heiß auf den Topf

Fondue aus aller Welt

Die Schweizer mögen sich als Erfinder des Fondues sehen, doch die Tradition des Kochens am Tisch ist ein weltweites Phänomen – von Frankreich bis Japan. COOKING hat sich unter den Rezepten für den geselligen Kochevent in der ganzen Welt umgesehen und höchst anregende Varianten gefunden…

In der aktuellen Ausgabe von COOKING finden Sie eine Vielzahl an leckeren Rezepten. Hier ein kleiner Vorgeschmack:

 

Surf’n’Turf-Fondue (Neuseeland)

Fondue aus aller Welt © StockFood

Dauer: 20 min

Schwierigkeit: leicht

Portionen: 4

Zutaten

500 g Rinderfilet, küchenfertig pariert

500 g Lachsfilet, küchenfertig ohne Haut und Gräten

8 Garnelen

200 g Zuckerschoten

4 Frühlingszwiebeln

400 g Brokkoliröschen

2 Kiwis

4 Scheiben Weißbrot

Geflügelbouillon, für den

Fonduetopf

Salz

Pfeffer, aus der Mühle

Zubereitung

1. Das Filet und den Lachs abbrausen, trocken tupfen und beides mundgerecht würfeln. Die Garnelen abspülen, kurz in siedendes Wasser legen und bis auf die Schwanzpartie vom Panzer befreien.

2. Die Zuckerschoten waschen und putzen. Die Frühlingszwiebeln waschen, putzen und in 3–4 cm lange Stücke schneiden. Den Brokkoli abbrausen und abtropfen lassen. Die Kiwis schälen und in Stücke schneiden. Das Brot toasten und würfeln.

3. Die Bouillon aufkochen lassen und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Auf dem Rechaud warm halten. Gemüse, Fleisch und Fisch zum Eintunken reichen und dazu die Kiwis und das Weißbrot servieren.

4. Nach Belieben Dips wie Avocadocreme oder Ketchup dazu reichen.

 

Thai-Fondue mit Huhn, Gemüse & Erdnussdip

Fondue aus aller Welt © StockFood

Dauer: 1 h

Schwierigkeit: leicht

Portionen: 4

Zutaten

Für den Dip:

1 Schalotte

1 Knoblauchzehe

1 TL frisch geriebener Ingwer
1 EL Erdnussöl

100 g Erdnussbutter, crunchy

ca. 150 ml Geflügelbouillon

150 ml Kokosmilch

1–2 TL Limettensaft

Salz, Cayennepfeffer

Für das Fondue:

1 Stängel Zitronengras

3 cm Ingwer

½ Sternanis

2 Kaffirlimettenblätter

1 l Geflügelbouillon

200 g Zuckerschoten

200 g Maiskölbchen

Salz, Sojasauce

800 g Hendlfilets

1 Prise brauner Zucker

Limettensaft

Chiliflocken, zum Bestreuen

Zubereitung

1. Für die Sauce die Schalotte und den Knoblauch schälen und fein würfeln. Zusammen mit dem Ingwer kurz in heißem Öl in einem Topf glasig anschwitzen. Die Erdnussbutter kurz mitschwitzen und leicht bräunen lassen. Mit der Bouillon und der Kokosmilch ablöschen und etwa 10 Minuten sämig köcheln lassen. Zwischendurch rühren. Nach Bedarf noch etwas Bouillon ergänzen und mit Limettensaft, Salz und Cayennepfeffer abschmecken. Von der Hitze nehmen und abkühlen lassen.

2. Für das Fondue das Zitronengras putzen und längs halbieren. Den Ingwer schälen und in Scheiben schneiden. Beides mit dem Sternanis und den Kaffirlimettenblättern in einen Topf geben, die Bouillon angießen und aufkochen lassen. Etwa 15 Minuten leise köcheln lassen.

3. Währenddessen die Zuckerschoten und die Maiskölbchen waschen und putzen. Den Mais schräg halbieren und beides in kochendem Salzwasser kurz blanchieren. Abschrecken und gut abtropfen lassen. Das Huhn abbrausen, trocken tupfen und in mundgerechte Stücke schneiden.

4. Die Bouillon durch ein Sieb in einen Fonduetopf gießen, heiß stellen und mit Sojasauce, Zucker und Limettensaft abschmecken. Huhn und Gemüse dazu reichen, auf Fonduegabeln spießen und in der heißen Bouillon garen. Dazu die Sauce und Chiliflocken zum Bestreuen reichen.

 

Fisch-Fondue (Mittelmeer-Raum)

Fondue aus aller Welt © StockFood

Dauer: 55 min

Schwierigkeit: leicht

Portionen: 4

Zutaten

1 EL Fenchelsamen

150 ml trockener Weißwein
100 ml Anisée

ca. 1 l Fischfond

2 Zwiebeln

2 Knoblauchzehen

2 Karotten

4–6 Stängel Thymian

1 TL Paradeismark

1 Msp. Safranfäden

Zitronensaft

Salz

Chilipulver

800 g Fischfilets, küchenfertig ohne Haut und Gräten (z. B. Lachs, Rotbarsch)
300 g Garnelen, küchenfertig entdarmt und bis auf Schwanzsegment geschält

Zubereitung

1. Die Fenchelsamen in einem heißen Topf duftend rösten, dann den Wein, Anisée und den Fond angießen und aufkochen lassen. Die Zwiebeln, Knoblauch und Karotten schälen und alles klein würfeln. Mit dem Thymian zur Bouillon geben und ca. 30 Minuten leise köcheln lassen. Durch ein feines Sieb zurück in den Topf gießen, das Paradeismark und Safran einrühren und mit Zitronensaft, Salz und Chili abschmecken.

2. Den Fisch und die Garnelen abbrausen und trocken tupfen. Den Fisch mundgerecht würfeln.

3. Die Bouillon auf einem Rechaud warm halten und mit dem Fisch und den Garnelen zum darin Garen servieren. Dazu nach Belieben Baguette reichen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum