20. Juli 2017 13:46
Leichter Essen ohne Brot
Diese 6 Dinge passieren, wenn Sie aufhören, Brot zu essen
Low-Carb ist spätestens 2017 in aller Munde. Aber was passiert im Körper, wenn man auf die übliche Kohlenhydratladung verzichtet?
Diese 6 Dinge passieren, wenn Sie aufhören, Brot zu essen
© Getty Images

Brot ist in vielen Haushalten ein Hauptnahrungsmittel. Wer sensibel auf Gluten oder eine hohe Dosis Kohlenhydrate regiert, hat vermutlich schon mit dem Gedanken gespielt, Brot wegzulassen. Wer es wagt, wird die Umstellung bemerken und Veränderungen im Körper feststellen.

Gute Gründe für weniger Kohlenhydrate:

1. Fettverlust
Weniger Kohlenhydrate und mehr Eiweiß in der Ernährung kann helfen, Fett besser abzubauen. Stattdessen freut sich die Muskelmasse über mehr Eiweiß.

2. Weniger Kalorien
Wer mehr auf Eiweiß und Fette setzt, hat ein besseres Sättigungsgefühl, das länger anhält. Kohlenhydrate, vor allem einfache, werden sehr schnell verbrannt und Sie haben schneller wieder Hunger.

3. Geringeres Diabetes-Risiko
Zucker- und kohlenhydratreiche Ernährung ist schlecht für den Blutzuckerspiegel. Viel Zucker in der Ernährung lässt ihn in die Höhe rasen und um anschließend schnell wieder abzustürzen. Low-Carb-Ernährung hilft dabei, den Blutzuckerspiegel und somit die Insulinproduktion konstant zu halten. Das Risiko, an Diabetes Typ 2 zu erkranken, wird dadurch gesenkt.


Haben Sie den Entschluss gefasst und möchten auf Brot (und andere Kohlenhydrate) verzichten, können folgende Dinge eintreten: