Basic-Lieblinge für die vegane Küche

Gesunde Küche

Basic-Lieblinge für die vegane Küche

In Teil 3 unserer COOKING-Vegan-Serie präsentieren wir Ihnen aus dem Buch „Vegan Basics“ die besten Rezeptideen ganz ohne tierische Zutaten – dafür mit spannenden aromatischen Kombinationen und viel frischem, saisonalem Gemüse. Plus: 17 Basic-
Lieblinge, die veganen Gerichten das gewisse Etwas verleihen!

Vegan Basics © GU Verlag

Buchtipp: Vegan Basics
Trendküche.  Mit Cornelia Schinharl auf Entdeckungsreise in die vegane Genusswelt – inklusive einfacher Rezepte und Tipps für Einsteiger. GU Verlag, 144 Seiten, 17,50 Euro.

Rezepte aus diesem Kochbuch

Wintergemüse mit Granatapfelmarinade

Ofenzucchini mit Tomaten-Quinoa-Kruste

Soja-Gemüse-Ragout

17 Vegan Basics für Ihre Küche

Räuchertofu: Über rauchendem Wacholderholz bekommt er sein würziges Aroma. Kann kalt & warm genossen werden. Am feinsten schmeckt er pur.

Öl-Aroma: Olivenöl, Sesamöl & Co. können nicht nur zum Braten verwendet werden, sondern auch als  Gewürz. Einfach vor dem Essen darüberträufeln.

Senf: Ob mild, süß, scharf oder grobkörnig – mit Senf lassen sich nicht nur Saucen aromatisieren, er kann u.a. auch vor dem Braten auf Seitan gestrichen werden.

Frische Früchte: Im Sommer zum Erfrischen, im Winter fürs Immunsystem. Frische Früchte schmecken nicht nur pur, sondern auch als Smoothie oder im Salat besonders gut.

Chiliflocken:
Geben Suppen, Saucen, heißer Schokolade & Co. Pep. Auch gut zum Würzen: Sambal oelek oder Harissa mit Chili als Basis.

Nuss- & Sesampaste: Pasten von Sesam, Erdnüssen, Haselnüssen oder Mandeln verleihen veganen Gerichten Cremigkeit und bringen reichlich Aroma.

Sauerkraut: Das Kraut ist reich an Vitamin C, sehr gut für den Darm und Lieferant für etwas Vitamin B 12. Köstlich als Salat mit Kümmel und Äpfeln!

Ahornsirup: Der Süßstoff mit dem besonderen Aroma wird vor allem aus Kanada importiert. Bringt eine leichte Süße in Salatsaucen oder Tee.

Ingwer: Ist nicht bloß ein Gewürz, sondern stärkt auch das Immunsystem und ist gut für die Verdauung. Schmeckt herrlich in Pesto und Suppe.

Trockenfrüchte:
Datteln zu scharfer Tomatensuppe? Cranberrys im Smoothie oder Müsli? Jawohl! Trockenfrüchte sollte man immer zu Hause haben.

Pesto: Die leckeren Pasten aus z. B. Basilikum, Pinienkernen, Oliven, Paradeisern & Co. passen gut zu Pasta, gegrilltem Gemüse oder knusprigem Brot.

Zitrone: Macht Essen fein-säuerlich und verleiht viel Aroma. Kann statt Essig in Salatsaucen gegeben werden. Plus: die Schale verfeinert jedes Gemüseragout.

Kräuter: Ob Petersilie, Schnittlauch, Dill, Kresse, Basilikum, Thymian oder Rosmarin – Kräuter bringen viel Geschmack und eine feine Frische.

Avocado: Die Früchte beinhalten neben allerlei Vitaminen, Eisen, Kalzium und Kalium auch bis zu 30% (gesundes) Fett. Schmecken als Creme oder Salat.

Sprossen: Ob auf Suppe, Salat, Wokgemüse oder im Sandwich – Sprossen punkten mit ihrem zarten Geschmack. Besonders beliebt: die Alfalfasprosse.

Frühlingszwiebeln: Die Mischung aus Zwiebeln und Schnittlauch schmeckt herrlich frisch und ist auch roh ein Genuss. Plus: Sie wirken antibakteriell.

Nüsse & Kerne: Sie sind in so vielen Sorten zu haben, dass uns mit ihnen niemals langweilig wird. Ob geröstet oder mit Kräutern püriert als Brotaufstrich – sie schmecken einfach immer.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum