Südsee-Feeling zum Dessert

Exotische Früchtchen

© StockFood

Südsee-Feeling zum Dessert

Von weit kommen Sie her und erfreuen sich hierzulande großer Beliebtheit: Die Rede ist von Ananas, Mango, Kiwi und Co. – mit ihren außergewöhnlichen Aromen und leuchtenden Farben peppen Sie jedes Desserts geschmacklich sowie optisch auf. Zaubern Sie sich einen Hauch Exotik auf den Teller, die Rezepte stehen schon bereit!

In der aktuellen Ausgabe von COOKING finden Sie eine Vielzahl an leckeren Rezepten. Hier ein kleiner Vorgeschmack:

 

Ananas-Kokos-Kuchen

Südsee Desserts

Dauer: 1 h 30 min

Schwierigkeit: leicht

Portionen: 1 Form, 24 cm

Zutaten

weiche Butter und Brösel, für die Form

275 g weiche Butter

200 g Zucker

1 EL Vanillezucker

1 Prise Salz

1 Msp unbehandelter Zitronenabrieb

4 Eier

300 g Mehl

100 g Speisestärke

75 g gemahlene Haselnüsse

75 g Kokosraspel

1 TL Backpulver

Ca. 120 ml Kokosmilch

1 mittlere Ananas

1 EL brauner Zucker

Zubereitung

1. Den Ofen auf 180 °C Unter- und Oberhitze (oder 160°C Umluft) vorheizen. Die Springform mit Butter auspinseln und mit Bröseln ausstreuen. 250 Butter cremig rühren und den Zucker einstreuen. Den Vanillezucker, das Salz und den Zitronenabrieb sowie unter Rühren die Eier nach und nach ergänzen.

2. Das Mehl mit der Stärke, den Nüssen, der Hälfte der Kokosraspel und dem Backpulver vermischen und abwechselnd mit der Kokosmilch unter die Eierbutter rühren, bis ein geschmeidiger, schwer reißender Teig entstanden ist. Den Teig in die vorbereitete Backform füllen und glatt streichen.

3. Die Ananas schälen, längs vierteln, den Strunk herausschneiden und die Viertel in Scheiben schneiden. Fächerartig auf dem Teig verteilen, mit der restlichen Butter in Flöckchen belegen, mit dem braunen Zucker und den übrigen Kokosraspeln bestreuen.

4. Im Ofen ca. 50 Minuten goldbraun backen (Stäbchenprobe). Sollte der Kuchen zu dunkel werden, mit Alufolie abdecken. Aus dem Ofen nehmen und in der Form auskühlen lassen.

 

Bananen-Fritters

Südsee Desserts

Dauer: 20 min

Schwierigkeit: leicht

Portionen: 4

Zutaten

4 Bananen

1 Limette, Saft

2 EL Rum

35 g Staubzucker

30 g Butter

1 Ei, 250 ml Milch

250 g Mehl, ½ TL Natron

Pflanzenöl, zum Ausbacken

Staubzucker, zum Bestauben

Zubereitung

1. Die Bananen schälen, der Länge nach sowie einmal quer halbieren und in einer Schüssel mit dem Limettensaft sowie Rum vermischen. Mit 2 EL Staubzucker bestauben und ca. 10 Minuten ziehen lassen.

2. Die Butter schmelzen und abkühlen lassen. Das Ei mit der Milch in einer Schüssel verquirlen. Das Mehl, das Natron und den übrigen Staubzucker in einer Schüssel vermischen. Nach und nach die Ei-Milch-Mischung unterrühren. Dann die geschmolzene Butter unterziehen.

3. Das Öl in einer Pfanne erhitzen. Die Bananen abtropfen lassen, durch den Teig ziehen und im heißen Fett goldbraun ausbacken. Mit einem Schaumlöffel herausnehmen und auf Küchenpapier abtropfen lassen. Mit Staubzucker bestaubt servieren.

 

Papaya-Käsekuchen

Südsee Desserts

Dauer: 35 min + 5 h Kühlen

Schwierigkeit: mittel

Portionen: 1 Form, 15x25 cm

Zutaten

Für die Creme:

1 unbehandelte Orange

8 Passionsfrüchte

4 Eier

150 g Zucker

150 g Crème fraîche

Für den Teig:

250 g Mehl

75 g Staubzucker

1 EL Vanillezucker

1 Prise Salz, 1 Ei

75 g kalte Butter

Butter und Mehl, für die Form

Mehl, zum Arbeiten

getrocknete Hülsenfrüchte, zum Blindbacken

Zum Servieren:

1 Passionsfrucht

Zucker, zum Bestreuen

Staubzucker, zum Bestauben

Zubereitung

1. Die Orange heiß waschen, abtrocknen und die Schale in Zesten abziehen, für die Garnitur zu Seite legen. Die Orange auspressen und 75 ml Saft abmessen. Die Passionsfrüchte halbieren, Mark ausschaben, durch ein Sieb streichen und den Saft auffangen. 100 ml Saft abmessen.

2. Die Eier mit dem Zucker in einer Schüssel mit dem Handrührgerät schaumig quirlen. Die Crème fraîche unterrühren. Die Säfte unterrühren und die Masse abgedeckt mindestens 4 Stunden, am besten über Nacht, kalt stellen.

3. Für den Teig das Mehl mit Staubzucker, Vanillezucker und Salz mischen, auf die Arbeitsfläche häufeln, eine Mulde eindrücken und das Ei hineinschlagen, 3–4 EL kaltes Wasser dazu geben und die Butter in kleinen Stücken ergänzen. Alles mit einer Teigkarte zu Krümeln hacken und zu einem glatten Teig verkneten. In Folie gewickelt mindestens 30 Minuten kalt stellen.

4. Die Tarteform ausbuttern und bemehlen. Den Backofen auf 180 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Teig auf bemehlter Fläche in Größe der Form ausrollen, hineinlegen und einen Rand formen.

5. Mit Backpapier belegen, mit Hülsenfrüchten bestreuen und im Ofen ca. 25 Minuten blindbacken. Anschließend herausnehmen, Papier und Hülsenfrüchte entfernen und etwa 15 Minuten abkühlen lassen. Den Backofen auf 150 °C herunterregeln.

6. Die Creme nochmals durchrühren und auf den Kuchenboden gießen. Im Ofen ca. 40 Minuten fertig backen. Die Creme darf am Ende in der Mitte noch leicht weich sein, sie wird beim Abkühlen fest. Die fertige Tarte ca. 4 Stunden kalt stellen.

7. Vor dem Servieren die Passionsfrucht halbieren, Mark ausschaben und zusammen mit den Orangenzesten auf die Tarte streuen. Mit Zucker dünn bestreuen, mit dem Bunsenbrenner karamellisieren. Nochmals ca. 30 Minuten kalt stellen, damit das Karamell fest wird, dann mit Staubzucker bestaubt servieren.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Rezeptsuche

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.