Neues Jahr, neue Pastarezepte

Nudelträume

© Stockfood

Neues Jahr, neue Pastarezepte

Bei diesen Rezepten schweben wir auf „Wolke Pasta“. Ob mit Käse, Fleisch, Fisch oder Gemüse – das breite Repertoire an köstlichen, neu ­interpretierten Rezepten sorgt für zahlreiche italienische ­Glücksmomente am Teller!

Nudelrisotto mit Blattspinat
Pasta

Dauer: 1 h 05 min
Schwierigkeit: leicht
Portionen: 4

Zutaten
2 Hühnerbrustfilets, à ca. 350 g,
mit Haut und Knochen
4–5 Stängel Thymian
Olivenöl, für den Bräter
3 EL Olivenöl, Salz, Pfeffer
400 g Rispenparadeiser
1 TL flüssiger Honig
2 Schalotten, 1 Knoblauchzehe
75 ml trockener Weißwein
400 g kleine Röhrennudeln
ca. 1 1/2 l Geflügelfond
300 g frischer Babyspinat
125 g Roquefort
1 TL Zitronenabrieb, unbehandelt

Zubereitung  
1. Den Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Das Fleisch waschen, trocken tupfen und die Haut mittig leicht ablösen. Den Thymian kleiner zupfen und darunterschieben. Die Hühnerbrüste in einen mit Öl ausgepinselten Bräter legen, salzen, pfeffern und im Ofen ca. 35 Minuten backen.
2. Die Paradeiser waschen, nach Belieben an den Rispen belassen und in den letzten ca. 15 Minuten zum Fleisch legen. Mit 1 EL Öl beträufeln, den Honig darübergeben, salzen, pfeffern und zusammen fertig backen.
3. In der Zwischenzeit die Schalotten und den Knoblauch schälen und fein hacken. Im übrigen Öl in einem Topf glasig anschwitzen. Mit dem Wein ablöschen, die Nudeln zugeben und mit ca. 600 ml Fond auffüllen. Die Nudeln bissfest garen, dabei ab und zu Fond nachgießen.
4. Den Spinat waschen und putzen. Den Käse würfeln. Beides unter die Nudeln mischen, den Spinat zusammenfallen lassen und mit Zitronenabrieb und Salz abschmecken.
5. Fleisch vom Knochen lösen, in Scheiben schneiden und mit Paradeisern und Nudeln anrichten.

Dreierlei-Käse-Ravioli mit Haselnussbutter

Pasta

Dauer: 2 h  
Schwierigkeit: leicht
Portionen: 4

Zutaten
Für den Teig:
350 g Mehl, 4 Eier
Salz, 4 EL Olivenöl
Mehl, zum Arbeiten
Für die Füllung:
150 g Ziegenweichkäse
75 g Pecorino, 250 g Ricotta
1 Ei, 1 Msp. Zitronenabrieb
2 EL frisch gehackte Petersilie
Salz, Pfeffer
Zum Servieren:
4 EL Pinienkerne
1–2 Handvoll Salbei
125 g Babyspinat, 75 g Butter
2 EL gemahlene Haselnüsse
2 EL Haselnussöl
4 EL geriebener Pecorino

Zubereitung  
1. Das Mehl auf ein Backbrett sieben und in die Mitte eine Mulde drücken. 3 Eier in einer Schüssel verquirlen, salzen, mit dem Olivenöl in die Mulde gießen und das Mehl vom Rand her mit den Fingern nach und nach untermischen. Den Teig gut durchkneten, bis er geschmeidig und glatt ist. Nach Bedarf die Mehlmenge leicht variieren. Etwa 30 Minuten in ein feuchtes Tuch gewickelt ruhen lassen.
2. Für die Füllung den Ziegenweichkäse mit einer Gabel fein zerdrücken. Den Pecorino fein reiben und mit dem Ricotta und dem Ei unter den Ziegenkäse mengen. Mit Zitronenabrieb, Petersilie, Salz und Pfeffer vermengen und abschmecken.
3. Den Teig portionsweise auf bemehlter Arbeitsfläche möglichst dünn ausrollen (ca. 2 mm dick). Etwa 40 Kreise à ca. 8 cm Durchmesser ausschneiden oder ausstechen. Etwa je 1 TL Füllung mittig auf die Hälfte der Nudelkreise verteilen. Das übrige Ei verquirlen und die Ränder mit damit einpinseln. Die übrigen Teigkreise auflegen und die Ränder zusammendrücken. Die Nudeln auf bemehlter Fläche ruhen lassen, bis alle fertig sind.
4. Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett duftend und hellbraun rösten. Herausnehmen und abkühlen lassen. Den Salbei abbrausen, Blätter abzupfen und trocken tupfen. Den Spinat waschen und trocken schleudern.
5. Die Nudeln in kochendes Salzwasser geben, Hitze reduzieren und ca. 3 Minuten gar ziehen lassen.
6. Die Butter in einer Pfanne bei mittlerer Hitze schmelzen und leicht bräunen lassen. Den Salbei dazugeben und kurz kross braten. Herausnehmen, auf Küchenpapier abtropfen lassen und die gemahlenen Nüsse sowie das Nussöl in die Butter rühren. Den Spinat auf Teller verteilen, abgetropfte Nudeln daraufgeben und mit der Nuss-Butter beträufeln. Mit Salbeiblättern, Pinienkernen und Pecorino bestreut ­servieren.

Pasta Carbonara mit geröstetem Karfiol

Pasta

Dauer: 40 min
Schwierigkeit: mittel
Portionen: 4

Zutaten
600 g Karfiol
1 Zucchini
Salz, Pfeffer, 2 EL Olivenöl
1–2 EL Zitronensaft
400 g Bavette, 4 Eidotter
80 g geriebener Parmesan
250 g Burrata (Käse)

Zubereitung  
1. Den Ofen auf 200 °C Umluft vorheizen. Den Karfiol waschen, putzen und in kleine Röschen teilen. Die Zucchini waschen, putzen und in dünne Scheiben schneiden. Zusammen mit dem Karfiol auf einem mit Backpapier belegten Backblech verteilen.
2. Mit Salz und Pfeffer würzen. Mit dem Öl und dem Zitronensaft beträufeln und im Ofen ca. 20 Minuten goldbraun backen. Die Nudeln in Salzwasser al dente kochen.
3. Die Eidotter in einer Schüssel mit dem Parmesan verrühren. Die Nudeln abgießen und dabei etwas Kochwasser auffangen.
4. Nudeln zurück im Topf mit der Dotter-Mischung und dem Kochwasser vermengen. Das Gemüse unterschwenken und mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt servieren.

 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Rezeptsuche

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.