Das können Sie beim Grillen falsch machen

Achtung!

Das können Sie beim Grillen falsch machen

So schön, das Gefühl, wenn man zum ersten Mal in der warmen Saison den Grill anschmeißt. Duftende Raucharomen, schmackhafte Beilagen und kühle Getränke machen ein gutes Grillfest aus. Dabei hat jeder Anwesende meist die einzig richtige Methode, wenn es um das richtige Anzünden, das Grillgut oder den Grillvorgang geht.

Fehler beim Grillen

Doch leider wird man nicht zum professionellen Griller geboren. Einfach Feuer entfachen und Fleisch auf den Rost? So einfach ist es dann doch nicht. Die meisten Menschen machen nämlich gravierende Fehler im Grillprozess, ohne es zu wissen. Damit das nächste Grillfest kein Reinfall wird, haben wir die häufigsten Fehler beim Grillen zusammengestellt und zeigen, wie Sie es besser machen können.

Fehler beim Grillen 1/7
Feuchtes Holz & harzige Kohle meiden

Wenn das Holz zu nass oder die Kohle harzig ist beim Anzünden, dann wirkt sich das negativ auf den Geschmack des Grillguts aus. Das Holz bzw. die Kohle sollten mindestens zwei Jahre trocken gelagert gewesen sein, bevor man sie zum Grillen verwendet.
Keine Brandbeschleuniger

Von Spiritus oder Benzin sollten Sie lieber die Finger lassen, da durch unsachgemäße Handhabung immer wieder Unfälle passieren. Lieber auf Grillanzünder oder nachhaltig produzierte Anzünder, z. B. Holzbündel mit Wachs, zurückgreifen.
Fleisch richtig vorbereiten

Bevor das Fleisch auf den Grill kommt, mindestens eine Stunde vorher aus dem Kühlschrank holen. Das Fleisch soll Zimmertemperatur besitzen, wenn es auf den Grill kommt. Sonst ziehen sich die Fasern beim Grillvorgang zu stark zusammen und das Fleisch wird trocken.
Kein Bier auf dem Fleisch

Man sollte beim Grillen kein Bier auf das Fleisch gießen. Die Geschmacksverbesserung ist minimal, doch es kann sich krebserregendes Benzpyren bilden, wenn das Bier auf die Glut tropft. Wenn Bier verwendet wird, dann sollte es nur in der Marinade zum Einsatz kommen.
Nicht mit der Grillgabel anstechen

Statt einer Gabel sollte zum Wenden des Grillgutes lieber eine Grillzange verwendet werden. Durch das Anstechen entstehen Löcher, die das Fleisch trocken und zäh werden lassen.
Kein zu häufiges Wenden

Wer das Fleisch zu häufig wendet, der muss wahrscheinlich auf eine schöne Grillkruste verzichten und kaut am trockenen Fleisch. Als Faustregel gilt, das Fleisch nicht mehr als viermal wenden und dazwischen immer mindestens eine Minute warten.
Ruhen lassen

Wenn das Fleisch fertig gegrillt ist, sollte man es nicht gleich verzehren, sondern ein paar Minuten ruhen lassen. Dabei entspannen sich die Fleischfasern wieder und der Fleischsaft kann sich gleichmäßig verteilen. Zugedeckt mit Alufolie, wird das Fleisch nicht kalt.

Die besten Grillrezepte:

Rinderbraten vom Grill

Lachs mit Pfirsich-Salsa

Matambrito

Schweinesteaks

Tandoori Huhn

Fetaspieße mit Speck

Lammkoteletts

Halloumi-Gemüse-Spieße

Gegrillte Schoko-Bananen

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.