© Stögmüller

Maki- und Uramaki-Platte

Zutaten für zwei Personen

Für die Maki:
  • 200 g Sushi-Reis
  • 4 kleine Blätter getrockneter Seetang
  • 250 g Salatgurke, in Streifen
  • 20 g Lachs
  • 1 Avocado
  • 20 g Thunfisch
Für die Uramaki-Futomaki:
  • 1 großes Uramaki-Blatt mit weißem und schwarzem Sesam (Asia-Fachhandel)
  • 1 Avocado, in Streifen
  • 2 Garnelen, in Streifen
  • Krabbenfleisch-Mayonnaise
  • Lachskaviar
  • eingelegter Ingwer
Für die Uramaki:
  • 1 kleines Uramaki-Blatt mit Sesam (Asia-Fachhandel)
  • 1 Avocado, in Streifen
  • 1 Messerspitze Wasabi-Paste
Rezeptinfo

Zubereitungszeit: P0H30M

Schwierigkeitsgrad: 1

Preiskategorie: 3

Ähnliche Kategorien
Zubereitung
  1. Für die Maki ein kleines getrocknetes Blatt Seetang auf die Bambusmatte legen. Mit feuchten Händen 50 g Sushi-Reis gleichmäßig darauf verteilen. Die Gurkenstreifen in die Mittel legen. Einrollen und die Bambusmatte dabei fest andrücken. Den Vorgang mit den anderen Zutaten wiederholen.
  2. Für die Uramaki-Futomaki ein Uramaki-Blatt mit weißem und schwarzem Sesam auf die Bambusmatte legen, der Sesam ist außen. Die Avocado- und Garnelenstreifen sowie die Krabbenfleischmayonnaise gleichmäßig auf dem Blatt verteilen. Mithilfe der Bambusmatte einrollen und dabei nach jeder Umdrehung fest anziehen.
  3. Für die Uramaki ein kleines Uramaki-Blatt mit weißem Sesam auf die Bambusmatte legen, der Sesam ist außen. Avocado-Streifen auf das Blatt legen, mithilfe der Matte einrollen und dabei nach jeder Umdrehung fest anziehen.
  4. Zum Anrichten die jeweiligen Maki-Rollen portionieren und nach Belieben mit eingelegtem Ingwer (Uramaki-Futomaki) oder einer Messerspitze Wasabi-Paste (Uramaki) servieren.

© Masahiro Yamada/ Küchenchef des japanischen 2-Hauben-Restaurants Unkai im Grand Hotel Wien

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.