Die originellsten Sauerkraut-Rezepte

Deftig und saftig

Die originellsten Sauerkraut-Rezepte

Eine der beliebtesten österreichischen Beilagen kann viel mehr, als nur die Nebenrolle spielen. Hier beweist Sauerkraut, dass es auch in der Rolle des originellen Hauptakteurs glänzen kann.

In der aktuellen Ausgabe von COOKING finden Sie eine Vielzahl an leckeren Rezepten. Hier ein kleiner Vorgeschmack:

 

Flammkuchen mit Sauerkraut und Bacon

sauerkraut2.jpg © Stockfood

Dauer: 1 h 55 min
Schwierigkeit: leicht
Portionen: 4

Zutaten
Für den Germteig:
½ Würfel Germ, 21 g
1 Prise Zucker, 350 g Mehl
2 EL Olivenöl, 1 TL Salz
Mehl, zum Arbeiten
Für den Belag:
250 g Sauerkraut,
frisch oder Dose
100 g Räucherspeck,
durchwachsen
100 g Champignons, Salz
Pfeffer, Kümmel (gemahlen)
250 g Crème fraîche, 2 Eigelb

Zubereitung  
1. Für den Teig Germ in eine Schüssel bröckeln, mit Zucker und ca. 175 ml lauwarmem Wasser glatt rühren. Mehl, Olivenöl und Salz zugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 h gehen lassen.

2. Sauerkraut in einem Sieb abbrausen und gut abtropfen lassen. Speck würfeln. Pilze putzen und in Scheiben schneiden. Mit Speck unter das Sauerkraut mengen und mit Pfeffer und Kümmel würfeln. Crème fraîche mit Eigelben glatt rühren. Mit Pfeffer und wenig Salz würzen. Backofen auf 220 °C Umluft mit Backblechen vorheizen.

3. Aus dem Teig 4 Kugeln formen, auf wenig Mehl zu länglichen Fladen ausrollen und jeweils auf ein Stück Backpapier legen. Mit der Creme bestreichen und dabei jeweils einen schmalen Rand frei lassen. Sauerkrautmischung darauf verteilen, mit Papier vorsichtig auf die Bleche gleiten lassen und im Ofen 10–15 Minuten knusprig backen.

 

Schupfnudeln mit Sauerkraut

sauerkraut3.jpg © Stockfood

Dauer: 2 h 05 min
Schwierigkeit: mittel
Portionen: 4

Zutaten
Für die Schupfnudeln:
800 g mehligkochende Erdäpfel
Salz, ca. 120 g Mehl, 1 Ei
100 g Räucherspeck, 1 Eigelb
2–3 EL Butterschmalz, Muskat
Für das Sauerkraut:
1 Zwiebel, 1 EL Butterschmalz
800 g Sauerkraut
ca. 350 ml Fleischfond
1 Lorbeerblatt
4–5 Wacholderbeeren
½ TL Pfefferkörner, Salz
Kümmel, gemahlen
Pfeffer, aus der Mühle

Zubereitung  
1. Die Erdäpfel schälen, waschen und in Salzwasser ca. 30 Minuten gar kochen. Abgießen, abkühlen lassen und über Nacht im Kühlschrank auskühlen lassen. Dann durch die Kartoffelpresse drücken, mit dem Mehl, Ei, Eigelb, Salz und Muskat vermischen und den Teig etwas ruhen lassen. Nach Bedarf Mehl ergänzen, sodass der Teig gut formbar ist.

2. Für das Kraut die Zwiebel schälen, halbieren und in Streifen schneiden. In einem Topf im heißen Schmalz 1–2 Minuten glasig anschwitzen. Das gut abgetropfte Sauerkraut untermischen und mit der Brühe ablöschen. Das Lorbeerblatt mit den Wacholderbeeren und den Pfefferkörnern in ein Gewürzsäckchen füllen und zum Kraut geben.

3. Zugedeckt bei milder Hitze ca. 30 Minuten schmoren lassen. Zwischendurch umrühren und nach Bedarf Brühe ergänzen. Den Kartoffelteig zu fingerförmigen, ca. 8 cm langen Schupfnudeln formen. In simmerndes Salzwasser geben und darin ca. 5 Minuten gar ziehen lassen.

4. Abgießen und gut abtropfen lassen. Den Speck in Scheiben und Stücke schneiden und in einer großen, heißen Pfanne im Schmalz anschwitzen. Die Schupfnudeln unterschwenken und rundherum 3–4 Minuten goldbraun braten.

5. Das Sauerkraut mit Salz, Kümmel und Pfeffer abschmecken und das Gewürzsäckchen wieder entfernen. Auf Tellern anrichten, darauf die Schupfnudeln mit dem Speck legen und servieren.

 

Hirse-Sauerkraut-Aufstrich

sauerkraut1.jpg © Stockfood

Dauer: 60 min
Schwierigkeit: leicht
Portionen: 4

Zutaten
1 kleine Zwiebel
1–2 EL Rapsöl
60 g Hirse
150 ml Gemüsefond
1 kleine rote Paprikaschote
1 Stange Staudensellerie
6 Schnittlauchhalme
150 g Sauerkraut, Dose
100 g Frischkäse
Salz
weißer Pfeffer
1 Msp. abgeriebene Bio-Zitronenschale
Zucker
Schnittlauchspitzen, zum Garnieren

Zubereitung  
1. Die Zwiebel schälen und fein hacken. In heißem Öl andünsten, die Hirse zugeben, kurz mit anschwitzen, dann mit der Gemüsebrühe aufgießen und ca. 20 Minuten weich garen. Die fertig gegarte Hirse vom Herd nehmen und mindestens 30 Minuten quellen und abkühlen lassen, dann in ein Sieb geben und abtropfen lassen.

2. Inzwischen die Paprika und den Staudensellerie putzen, waschen und in sehr kleine Würfel schneiden. Den Schnittlauch waschen, trocken schütteln und in feine Röllchen schneiden. Das Sauerkraut abtropfen lassen, mit einer Gabel auflockern und anschließend fein hacken.

3. Sauerkraut, Frischkäse, Hirse, Paprika und den Staudensellerie miteinander verrühren und mit Salz, Pfeffer, Zitronenschale und Zucker würzen und abschmecken. In Schälchen anrichten und mit den Schnittlauchröllchen und -spitzen garnieren. Dazu passt Vollkornbrot.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.