Die besten Rezepte mit frischen Kräutern

Mehr als Hausmittel

Die besten Rezepte mit frischen Kräutern

Dass Kräuter nicht nur traditionelle Hausmittel, sondern auch in der Küche wahre Alleskönner sind, wusste bereits unsere Großmutter.

In der aktuellen Ausgabe von COOKING finden Sie eine Vielzahl an leckeren Rezepten. Hier ein kleiner Vorgeschmack:

Kugelzucchini gefüllt mit Wildkräuter-Weizen und Schafskäse

kugelzucchini300.gif

Dauer: 1h 15 min 
Schwierigkeit: leicht 
Portionen: 4 Portionen

Zutaten
1 Tasse Weizen
1–2 EL Rapsöl
2 Kugelzucchini
Salz, weißer Pfeffer
1 Handvoll Wildkräuter
50 g getrocknete Paradeiser,
in Öl eingelegt
1 Msp. abgeriebene
Bio-Zitronenschale
125 g Feta
150 g Joghurt
4–5 EL Zitronensaft
Knoblauchsalz
1 Msp. Zucker
Wildkräuter zum Garnieren

Zubereitung
1. Den Backofen auf 200 °C Ober- und Unterhitze vorheizen. Den Weizen in reichlich kochendem Salzwasser bissfest garen, dann in ein Sieb abgießen, abschrecken und gut abtropfen lassen. Die Zucchini waschen, halbieren und leicht aushöhlen. Das Fruchtfleisch klein hacken und beiseitestellen.
2. Die Zucchinihälften mit Öl einpinseln, salzen, pfeffern, auf ein Blech stellen und im Ofen 10–15 Minuten vorgaren. Die Kräuter verlesen, waschen, trocken schütteln und grob hacken. Die Paradeiser abtropfen lassen und in 1–2 cm breite Streifen schneiden. Den Weizen mit dem Fruchtfleisch, den Kräutern und Paradeisern mischen und mit Zitronenschale, Salz und Pfeffer abschmecken. In die Zucchini füllen. Den Feta zerbröckeln und über die Zucchini verteilen. Die Zucchini weitere 15 Minuten überbacken.
3. Für die Sauce, Joghurt mit Zitronensaft verrühren und mit Knoblauchsalz, Zucker und weißem Pfeffer abschmecken. Die Zucchini auf einem Teller anrichten und die Sauce seitlich angießen. Mit Wildkräutern garniert servieren.

 

Mariniertes Lammfleisch mit Wildrosmarin-Erdäpfelnudeln

lammrosmarin300.gif

Dauer: 2 h 20 min 
Schwierigkeit: mittel 
Portionen: 4

Zutaten
Für das Lammfleisch:
2 Lammkarrees à ca. 450 g
4 Knoblauchzehen, 80 ml Olivenöl
2 Scheiben Toastbrot
6–8 Walnusskerne
Salz, Pfeffer aus der Mühle
2 EL Rapsöl
Für die Erdäpfelnudeln:
600 g mehligkochende
Erdäpfel
2 Zweige frischer Rosmarin
ca. 100 g Mehl, 1 Ei, 1 Eidotter
frisch geriebener Muskat
Mehl zum Arbeiten, Salz
Für das Spinatpüree:
500 g frischer Spinat
6 frische Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer aus der Mühle
1 EL Crème fraîche
Außerdem:
4 Knoblauchzehen
2 Fenchelknollen, 2 EL Butter
40 ml roter Portwein, dry
frische Wildkräuter

Zubereitung
1. Lammkarrees waschen, ­trocken tupfen und parieren. Knoblauch schälen, pressen und mit 40 ml Olivenöl vermischen. Fleisch damit einstreichen und im Kühlschrank zugedeckt ca. 3 Stunden marinieren lassen.

2. Toastbrot von der Rinde befreien und würfeln, mit den Walnüssen im Blitz­hacker zu Bröseln verarbeiten und das restliche Olivenöl untermengen. Fleisch würzen und im heißen Rapsöl ­anbraten.

3. Für die Nudeln die Erdäpfel in Salzwasser ca. 30 Minuten gar kochen. Abgießen, ausdampfen lassen, schälen, durch die Erdäpfel­presse in eine Schüssel drücken und auskühlen lassen. Rosmarin waschen, trocken schütteln und die Blätter hacken. Erdäpfel mit Mehl, Ei, Eidotter, 1 TL Salz und etwas Muskat verkneten und den Teig ruhen lassen. Auf ­einer bemehlten Fläche zu ­langen Nudeln rollen und in kochendem Salzwasser 2 Minuten garen. Abgießen, kalt ­abschrecken und abtropfen ­lassen.

4. Für das Püree den Spinat putzen und waschen. Für einige Sekunden in kochendem Salzwasser blanchieren, kalt abschrecken und gut abtropfen lassen. Knoblauch schälen, klein schneiden und mit dem Spinat pürieren. Salzen, pfeffern, mit 1 EL Crème fraîche verrühren und in einem Topf bereitstellen. Den Backofen auf 200 °C Umluft vorheizen.

5. Die übrigen Knoblauch­zehen schälen. Fenchel waschen, putzen und in Scheiben schneiden. Lamm mit den Knochen nach oben auf ein Backblech setzen, die Walnussbrösel auf dem Fleisch verteilen und leicht andrücken. Im Ofen 15–20 Minuten garen. Während das Fleisch gart, die Butter in einer großen Pfanne erhitzen und den Fenchel darin braten. Nudeln hinzufügen und ebenfalls etwas bräunen lassen. Knoblauch dazugeben, unter Schwenken glasig werden ­lassen und mit dem Portwein ablöschen. Spinatpüree erhitzen und abschmecken. Das Lamm zwischen den Knochen zu Koteletts durchtrennen.

6. Fenchel, Nudeln, Knoblauchzehen und Püree auf Tellern anrichten. Koteletts darauf verteilen und mit frischen Wildkräutern garnieren.

 

Brennnessel-Ravioli mit Ricotta & Sultaninen

 

brennnesselravioli300.gif

Dauer: 1 h 5 min 
Schwierigkeit: leicht 
Portionen: 4

Zutaten
Für den Teig:
80 g gemischte Kräuter,
(z. B. Basilikum, Petersilie, ­Kerbel, junger Spinat)
4 EL Olivenöl, Salz
350 g Mehl, 3 Eier
Mehl zum Arbeiten
Für die Füllung:
1 Zwiebel, 2 Knoblauchzehen
1 TL Butter, 1 Ei, 200 g Ricotta
50 g geriebener Parmesan
2 EL Semmelbrösel
1 Spritzer Zitronensaft
1 Msp. Zitronenabrieb
Salz, Pfeffer aus der Mühle
Außerdem:
50 g Sultaninen
2 Handvoll Brennnesselspitzen
30 g Butter, Salz, Pfeffer
frisch geriebener Parmesan zum Bestreuen

Zubereitung
1. Kräuter abbrausen, trocken schütteln, abzupfen und mit den Eiern und dem Öl fein pürieren. Mehl auf die Arbeitsfläche sieben und in die Mitte eine Mulde drücken. Kräutermischung in die Mulde gießen, salzen und das Mehl vom Rand her mit den Fingern nach und nach untermischen. Teig gut durchkneten, bis er geschmeidig und glatt ist. Nach Bedarf die Mehlmenge variieren.

2. Etwa 30 Minuten abgedeckt ­ruhen lassen. Für die Füllung die Zwiebel schälen und fein würfeln. Knoblauch schälen und durch die Presse drücken. Beides in der Butter glasig dünsten, vom Herd ­ziehen und etwas abkühlen ­lassen. Das Ei trennen. Zwiebel-Knoblauch-Mischung mit dem abgetropften Ricotta, dem Eigelb, dem Parmesan und den Semmelbröseln gut vermengen. Mit dem Zitronensaft, -abrieb, Salz und Pfeffer würzen.

3. Den Teig portionsweise auf einer bemehlten Arbeitsfläche ca. ­2 mm dünn ausrollen. Auf jeweils die Hälfte mit einem Teelöffel kleine Häufchen der Füllung setzen, rundherum mit Eiweiß bepinseln, die zweite Teighälfte darüber schlagen, um die Füllung herum gut andrücken und Ravioli (rund oder eckig mit gewelltem Rand) ausstechen. Die Sultaninen in Wasser ca. 20 Minuten quellen lassen. Abgießen und abtropfen lassen. Die Brennnesseln waschen und trocken schütteln.

4. In einem großen Topf Salzwasser zum Kochen bringen. Ravioli hineingleiten lassen und 4–5 Minuten simmernd garen. Butter in einem Topf erhitzen, Sultaninen und Brennnesseln darin schwenken, bis die Blätter zusammengefallen sind. Mit Salz und Pfeffer würzen. Die abgetropften Ravioli dazugeben, kurz durchschwenken und auf Tellern anrichten. Mit frisch geriebenem Parmesan bestreuen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.