Her mit dem Hering

Startschuss für die Fastenzeit

© Getty Images

Her mit dem Hering

Traditionell wird mit dem Aschermittwoch die Fastenzeit eingeläutet. Grund genug, mit Allerlei von Fisch und Meeresfrüchten noch einmal kulinarisch auf den Putz zu hauen. COOKING präsentiert Ihnen dafür die besten Gerichte!

Mit dem Aschermittwoch am 1.März endet auch heuer wieder die Saison der rauschenden Ballnächte und feucht-fröhlichen Faschingsfeiern. Der dazugehörige Heringsschmaus – und der damit verbundene Verzicht auf Fleisch – läutet die vierzigtägige Fastenzeit im Anschluss an den Karneval ein. Denn nicht ohne Grund bedeutet „Carne vale“ so viel wie „Lebe wohl, Fleisch“. Dass man zwar auf Fleisch, jedoch keineswegs auf wahre Genusserlebnisse verzichten muss, beweisen die vielfältigen Rezeptideen, die COOKING Ihnen präsentiert. Denn schon längst ist der Heringsschmaus viel mehr als „nur“ ein Mayonnaise-Salat.

Tradition

Wurde früher am Aschermittwoch ausschließlich Hering verspeist, so verlocken heutzutage auch Gaumenfreuden mit Garnele, ­Forelle oder gar Hummer. ­
Wer neben der Tradition nach ­einem weiteren Grund sucht, ein Festmahl mit Vielerlei von Fisch und Meeresfrüchten aufzutischen, wird fündig. Denn Fisch punktet auch aus gesundheitlichen Gründen. Er ist leicht verdaulich und versorgt unseren Körper zudem mit wichtigen Omega-3-Fettsäuren. Einzig auf die Zubereitungsart sollten Sie dann verstärkt achten – und den Hering statt im üppigen Mayonnaise-Dressing beispielsweise mit einer würzigen Zitrusmarinade servieren!

Herrlicher Heringsschmaus

Dreierlei Heringssalate

Heringsschmaus mit Fisolen

Gefüllte Hummerschale

Tatar von der Forelle

Muschelsüppchen

Heringstatar mit Wachtelei

Saiblingsfilet auf gefülltem Semmelknödel

Info-Box Varianten von Heringssalat 1/5
Varianten von Heringssalat 1/5
Traditionell/Wiener Art

Der klassische Heringsschmaus wird mit 2 Essiggurkerln, 2 Erdäpfeln, 2 Äpfeln, 1/2 Zwiebel, 1 EL Senf und natürlich den Heringen (10 Stück) zubereitet. Das Ganze mit Mayonnaise vermischen, mit Salz, Pfeffer, einer Prise Zucker und Zitronensaft abschmecken.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.