Sonderthema:
Essen wie Fred Feuerstein: Primal-Eating

Neuer Diät-Trend

Essen wie Fred Feuerstein: Primal-Eating

Fakten zur Paleo-Diät

Stark vereinfacht gesagt, geht es bei der Paleo-Diät darum, sich wie in der Steinzeit zu ernähren und viel Gemüse, Obst, hochwertigen Fisch und hochwertiges Fleisch, Nüsse und Samen zu sich zu nehmen. Getreide- oder Milchprodukte werden exkludiert. Im Vordergrund steht hierbei sich ausgewogen zu ernähren und auf industriell-produzierte Lebensmittel zu verzichten. Auch die Bio-Qualität der Produkte spielt hierbei eine wesentliche Rolle. Nun kommt jedoch die Trend-Wende, hin zum „Primal-Eating“ Trend. Doch was verspricht diese Diät-Form im Gegensatz zur Paleo-Diät?

Fakten zu Primal-Eating

Das Konzept beruht auf der Idee des Ex-Profiathlet Mark Sission. Er reformierte die Paleo-Diät dahingehend, indem er Milchprodukte und vereinzelte, unverarbeitete Kohlenhydrate in den Diätplan integriert. Wichtig ist aber, dass die Milchprodukte vollwertig sind und  im Idealfall vom Bauern direkt kommen. Proteine sind jedenfalls das „Um und Auf“ bei Primal-Eating und stellen die Basis für jedes Gericht dar. Zuletzt konzentriert sich die Diät auch noch auf probiotische Lebensmittel, die den Darm bei der Verdauung unterstützen. Japanisches Kimchi, Kombucha oder Sauerkraut gehören zur täglichen Diät dazu.

Für wen ist Diät geeignet?

Primal-Eating ist vor allem für Sportler geeignet, da die Muskelmasse durch den hohen Protein-Anteil gut aufgebaut wird. Zusätzlich verbrennen die Muskeln mehr Kalorien, was auch wiederum dazu beiträgt sein Gewicht zu halten. Wie schon erwähnt, wird auch auf Zucker und raffinierte Kohlenhydrate verzichtet, was zu langfristigen Abnehm-Erfolg führt.

Welche Gerichte werden gegessen?

Meist werden Low-Carb- oder High-Proteine-Rezepte vorgeschlagen, also angefangen von Rührei bis Low-Carb-Burger mit fermentierten Saft, ist alles dabei.



 

Ihr Primal-Eating-Rezept zum Nachmachen: "Eier im Glas"

 

Zutaten

1 Zucchini (200 g)

1 Tomate

1 Frühlingszwiebel

4 Eier

2 Dillstiele

1 TL Olivenöl

Salz, Pfeffer

Zubereitung

Zucchini und Tomaten waschen und klein würfeln. Anschließend die Frühlingszwiebel ebenfalls waschen und in dünne Ringe schneiden. Dann mit Zucchini und Tomaten vermischen. Eier fünf bis sechs Minuten in kochendes Wasser geben und weichkochen. In der Zwischenzeit Dill kleinhacken und mit Olivenöl unter das Gemüse heben. Die Masse salzen und pfeffern, anschließend in Bechergläser verteilen. Je ein Ei in ein Glas geben, leicht salzen und mit einem Kombucha genießen.

Das Fazit

Die Paleo-Diät, sowie Primal-Eating sind Konzepte, die unsere Gesellschaft wachrufen sollen und Abstand von industriell-erzeugten Lebensmittel nehmen. Chemie ist ein großes Tabu! Dennoch besticht Primal-Eating durch die Ausgewogenheit, da Kohlenhydrate und Milchprodukte nicht komplett ausgeschlossen werden. Der Malus: Wie bei Paleo muss man sehr viel Zeit in die Zubereitung der Mahlzeiten stecken, sowie auch auf Bio-Qualität bei den Produkten achten, was auch teuer werden kann. Primal-Eating ist somit nicht nur eine Diät, sondern auch ein Lebenskonzept.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.