Darum sollten Sie Wasser nie über Nacht stehen lassen

Igitt!

Darum sollten Sie Wasser nie über Nacht stehen lassen

Wer in der Nacht durstig ist, stellt sich gerne ein Glas Wasser neben das Bett. Diese Angewohnheit ist nicht immer gut. Bedenklich wird es nämlich, wenn das Wasser am folgenden Tag erst getrunken wird. Das Getränk wird zwar in dem Sinn nicht schlecht, es kann aber verunreinigt sein.

Das könnte sich alles im Wasserglas tummeln

Neben Staub- und Schmutzpartikeln finden sich im Wasser auch Bakterien. Auch Fliegen und Mücken fühlen sich vom Wasser angezogen, da sie dieses Nutzen, um ihren Laich abzulegen. Auch Krankheitserreger können sich so bilden. Wer also das Wasser noch am nächsten Tag trinkt, riskiert leichter krank zu werden und eine Erkältung zu erleiden. Damit dieses Risiko reduziert wird, sollte das Wasser daher besser in der Nacht frisch nachgeschenkt werden.

Mehr Hygienetipps für die Küche 1/5
Küchenhygiene Mit der richtigen Küchenhygiene kann man das Risiko einer Infektion deutlich minimieren. So ist es wichtig, dass Fleisch vor der Zubereitung immer kühl gelagert und schnell zubereitet wird, damit Erreger sich nicht vermehren können. Erst bei Temperaturen über 70 Grad sterben die Keime ab. Übrigens: Kälte und selbst das Einfrieren der Speisen tötet Keime nicht ab.Bereits 10 bis 100 Noroviren reichen für eine Erkrankung aus. Auch bei Salmonellen können schon weniger als 100 Erreger eine Infektion auslösen. Bei Campylobacter-Erregern sind es um die 500.
Schneidbrett und Messer Schneidbrett und Messer sind eine weitere Keimquelle. Denn darüber können sich Keime auf andere Lebensmittel übertragen. Waschen Sie diese Küchenutensillien sofort nach dem Kontakt mit Fleisch, Fisch oder rohen Eiern mit heißem Wasser ab. Noroviren können mehrere Tage auf Gegenständen überleben. Auch die Arbeitsplatte, Wasserhahn und Spüle sollten täglich gereinigt werden.
Küchenschwamm Ein wahres Paradies für Keime ist der feuchte Küchenschwamm. Richtig eklig: Bei Untersuchungen wurden über 300 Millionen Keime allein in einem Gramm eines Spülschwammes gefunden. Als Faustregel gilt: Wenn man etwas aufgewischt hat, dass man nicht im Mund haben will, wirft man den Schwamm am besten weg!Geschirrtücher sollten bei 60 Grad in der Waschmaschine gewaschen werden, damit Keime und Bakterien abgetötet werden können.
Kühlschrank Im Kühlschrank tummeln sich jede Menge Bakterien und Keime, die man da gewiss nicht haben möchte. Warum? Oft werden schlechte oder verschimmelte Lebensmittel zu spät entsorgt oder der Kühlschrank ist mit 8 Grad generell zu warm eingestellt. Besonders im Kondenswasser an der Rückwand und in den Ecken finden Keime einen idealen Brutplatz. Bis zu elf Millionen Keime sind dort pro Quadratzentimeter zu finden. Der Kühlschrank sollte regelmäßig ausgeräumt und mit Essigwasser geputzt werden und die Temperatur sollte maximal auf sieben Grad eingestellt werden.
Hände Achten Sie immer auf saubere Hände, sonst bringen alle anderen Hygieneregeln rein gar nichts. Besonders vor und nach dem Zubereiten von Speisen sollten Sie sich sorgfältig die Hände waschen, um Infektionen vorzubeugen. Dazu die Hände 30 Sekunden gründlich einseifen und dann gut abwaschen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden
Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.